Storytelling

Storytelling – ein Begriff mehr in der Marketingsprache

Beim Storytelling geht es darum, Wissen oder Informationen in Form von Geschichten zu vermitteln. Die Kunst dabei ist es, diese Informationen verständlich und einfach weiterzugeben, ohne den Leser oder Betrachter zu langweilen oder ihn gar zu verwirren. Das Vermittelte bleibt durch Storytelling länger im Gedächtnis – zumindest ist das das Ziel.

Das Marketing der Marke sollte dabei nicht im Vordergrund stehen, sondern einzig und allein die Geschichte, die Sie erzählen. 

Nun hören und lesen wir immer von Storytelling und wie wirksam es denn sei. Aber wie setze ich konkret es für mein Unternehmen um? Was kann ich tun, um auch zu den positiven Storytelling-Beispielen zu gehören? 

Es gibt viele Möglichkeiten für gutes Storytelling. Hier ein paar Beispiele
Der Held in der Geschichte

Denken wir zurück an die Kindheit und unsere Kinderbücher. In beinahe jedem Buch gibt es einen Helden. Bob der Baumeister, Pippi Langstrumpf oder neuerdings Harry Potter. Sie alles sind Helden, die ihre Geschichte erzählen. 

Der Held für Ihre Geschichte muss für Ihre Zielgruppe sympathisch und authentisch sein. Er soll nahbar sein, Ihre Kunden müssen sich mit ihm identifizieren können. Denken Sie daran, dass der Protagonist Ihrer Geschichte der Held ist und nicht Ihre Marke. 

Nicht ganz neu, aber ein Paradebeispiel für einen Helden in der Geschichte von Thai Life Insurance.

Emotionen pur

Geschichten mit Emotionen berühren die Menschen. Jeder reagiert positiv auf Emotionen, die glaubhaft und authentisch sind. Emotionale Botschaften wirken auf das Unterbewusstsein stärker und erfolgreicher. Mitunter sind sie ein wesentlicher Faktor in der Kaufentscheidung des Kunden. 

Emotionen pur und Gänsehaut verursacht dieser Spot von British Airways „A ticket to visit mom“. Dabei bleiben nicht unbedingt aller Seher Augen trocken…

Initiativen und Aufklärung

Storytelling lässt sich perfekt bei Aufklärungskampagnen und Initiativen einsetzen. Gut gemacht, erzeugen diese Kampagnen die nötige Aufmerksamkeit, ohne langweilig zu werden. 

Always lancierte 2015 die Kampagne #LikeAGirl zur Stärkung des Selbstbewusstseins von Mädchen in der Pubertät. Sie war Startschuss für eine vorbildliche Bewegung.

Inspiration

Stellen Sie sich vor, Werbung fühlt sich nicht wie Werbung an, sondern verbreitet gute Laune und zaubert ein Lächeln auf die Lippen. Bonuspunkt, wenn sie auch noch inspiriert und begeistert.

Ein herrliches Beispiel für gute Laune und Inspiration ist Barbie mit ihrer Kampagne „Imagine the possibilities“. Sehen Sie selbst…

Humor

Humor ist ebenfalls ein Schlüsselfaktor für gutes Storytelling. Richtig eingesetzt, erhöht er den Sympathiefaktor Ihrer Marke und macht sie nahbar. Humor kann als Mittel zur Linderung von Spannungen oder schwierigen Themen eingesetzt werden, da er dabei die Spannungen herausnimmt.

Ein heimisches Beispiel für guten Humor zeigen die Wiener Linien auf ihrer Facebook Seite. Ein gelungener Mix aus Information und ganz viel Humor, bei dem sie sich als Unternehmen manchmal selber auf die Schaufel nehmen. 

Augmented oder Virtual Reality (AR bzw. VR)

In vielen Branchen ist es nicht so einfach, Informationen leicht verständlich weiterzugeben. Vor allem für komplexe Produkte ist gut gemachtes Storytelling eine Herausforderung. Eine Möglichkeit für Produkte mit viel Erklärungsbedarf ist Augmented Reality (AR) oder Virtual Reality (VR).

Lowe’s  Home Improvement, ein amerikanisches Unternehmen mit Schwerpunkt Heimwerkerartikel, setzt Virtual Reality ein, um DIY Projekte (Do it yourself) im eigenen Heim erfolgreich umzusetzen.